Galgant von Pfeffersack & Söhne I www.bio-vivo.ch
Galgant von Pfeffersack & Söhne I www.bio-vivo.ch
Galgant von Pfeffersack & Söhne I www.bio-vivo.ch

Galgant

Normaler PreisCHF 17.50
CHF 116.67/100 g
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
(Versand kostenlos ab CHF 85.00)

  • Dafür steht Pfeffersack & Soehne: keine Chemie, keine Gentechnik, keine Bestrahlung, keine Rieselhilfen, keine Geschmacksverstärker
  • beliebt in der asiatischen Küche
  • für Currys, Würzpasten, scharfe Suppen und Fischgerichte
  • milder, würziger und aromatischer als Ingwer

  • Auf Lager
  • Inventar auf dem Weg

Reiner Galgant

Versandkostenfrei für Endkunden ab einem Bestellwert von CHF 85.00.

Als Versandkostenanteil werden in Rechnung gestellt: 
0 kg bis 2 kg CHF 09.00 
2.01 kg bis 5 kg CHF 11.00 
5.01 kg bis 10 kg CHF 12.00 
10.01 kg bis 20 kg CHF 17.00 
20.01 kg bis 30 kg CHF 24.00

Nur Postkartenbestellung: CHF 2.00

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Galgant die kleine Schwester des Ingwers

In der Küche Malaysias, Thailands und Indonesiens kommt Galgant häufig zum Einsatz. Dort ist Galgant Bestandteil praktisch aller Curry- und Würzpasten sowie scharfer Suppen und Fischgerichten. Galgant hat ein warmes säuerliches Aroma, frische zitrusartige Noten und erinnert an Ingwer, ist jedoch milder, würziger und aromatischer. Galgant verleiht Geflügel, Fisch und Schwein eine wunderbar frische Note.

Der Galgant von Pfeffersack & Soehne kommt aus Südostasien und wird schonend getrocknet und geschnitten. Da sämtliche Aromen des Galgant fettlöslich sind, sollte er In getrocknetem Zustand erst kurz in Öl angedünstet werden. Zudem kann man ihn in den Saucen von Schmorgerichten lange mitköcheln. In jedem Fall solltest du Galgant vor dem Servieren aus dem Gericht entfernen.

Wissenswertes zu Galgant

Galgant ist das Rhizom der Galgantpflanze und kommt ursprünglich aus Südchina oder Malaysia. Im Mittelmeerraum bekannt wurde Galgant erst im 5. Jahrhundert durch die römische und im 9. Jahrhundert durch die maurische Medizin bekannt.  Hildegard von Bingen untersuchte die Galgantwurzel ebenfalls und verschrieb sie bei Herzbeschwerden und hohem Fieber.



Das könntest du auch lieben...


Zuletzt angesehen