Madras Curry von Pfeffersack & Söhne I www.bio-vivo.ch
Madras Curry von Pfeffersack & Söhne I www.bio-vivo.ch
Madras Curry von Pfeffersack & Söhne I www.bio-vivo.ch

Madras Curry

Normaler PreisCHF 17.50
CHF 29.17/100 g
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
(Versand kostenlos ab CHF 85.00)

  • Dafür steht Pfeffersack & Soehne: keine Chemie, keine Gentechnik, keine Bestrahlung, keine Rieselhilfen, keine Geschmacksverstärker
  • die perfekte Curry Mischung für alle!
  • erfrischend mild und aromatisch mit einer angenehmen senfigen Schärfe
  • perfekt zu Geflügel, Fisch und Gemüse

  • Auf Lager
  • Inventar auf dem Weg

Koriandersaat, Kreuzkümmel, Kurkuma, Ingwer, Schwarzer Malabar Pfeffer, Senfsaat Gelb, Cardamom, Chili, Nelken, Zimtblüte, Lorbeer

Versandkostenfrei für Endkunden ab einem Bestellwert von CHF 85.00.

Als Versandkostenanteil werden in Rechnung gestellt: 
0 kg bis 2 kg CHF 09.00 
2.01 kg bis 5 kg CHF 11.00 
5.01 kg bis 10 kg CHF 12.00 
10.01 kg bis 20 kg CHF 17.00 
20.01 kg bis 30 kg CHF 24.00

Nur Postkartenbestellung: CHF 2.00

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Madras Curry würzig-frische Curry-Mischung

Madras Curry ist eine sehr vielseitig einsetzbare Curry-Mischung. Die Eigenkreation von Pfeffersack & Soehne ist der klassischen Mischung nachempfunden, aber noch etwas europäischer interpretiert.

Dieses Madras Curry ist erfrischend mild und aromatisch kombiniert mit einer angenehmen senfigen Schärfe. Ob würzig, scharf oder fruchtig: Diese ausgewogene Mischung ist für alle gedacht. Die Frische verdankt das Madras Curry der Koriandersaat und dem Kardamom, die dem Curry eine leichte Zitrusnote vermitteln.

Das Madras Curry von Pfeffersack & Soehne wird nach einem gut gehütetem Rezept hergestellt bevor es grob geschrotet in den Keramiktöpfen landet. Durch die schonende Zubereitung bleiben die wertvollen ätherischen Öle und Aromen erhalten. Bitte schüttle das Madras Curry kurz vor Verwendung nochmals gut durch, röste es in einer Pfanne an und zerstosse es dann im Mörser. Am besten schmeckt das Madras Curry, wenn du es mit Rahm oder Kokosmilch verrührst.

Madras Curry: Eine Englische Kreation

Madras Curry kennt man in Indien fast nicht. Denn dieses Rezept kreierten indische Restaurants in Grossbritannien. Madras war früher eine Indische Provinz, deren Hauptstadt ebenfalls Madras hiess. Die Stadt heisst seit 1996 Chennai, sie entstand ab 1640 rund um das britische Fort St. George. Heute hat sie mehr als 6,5 Millionen Einwohner.



Das könntest du auch lieben...


Zuletzt angesehen